Kosten einer Mediation

Mediationsverfahren sparen in der Regel Zeit und Geld.
Einerseits vermeiden sie die offenen und verdeckten Kosten, die durch ungelöste innerbetriebliche und zwischenbetriebliche Konflikte entstehen.
Zum anderen sind Mediationsverfahren nicht so langwierig wie Gerichtsverfahren.
Häufig legt Mediation hierbei den Grundstein für eine nachhaltige stimmige Geschäftsbeziehung, so dass Reibungspunkte zukünftig offen angesprochen und Gerichtsprozesse vermieden werden können.

Im Zivilprozess trägt die unterliegende Partei alle Gerichts- und Anwaltskosten, auch die der anderen Partei.
Entsprechend groß ist der Aufwand, den die Parteien betreiben, um ihr Verlustrisiko zu minimieren.
Ein Rechtstreit löst zudem nicht nur Gerichts- und Anwaltskosten aus; er blockiert in den beteiligten Unternehmen vielfältige Ressourcen und menschliche Energien nicht selten über Jahre hinweg.
Mit dem Einsatz von Mediation ist dieses wertvolle Potential schneller freigesetzt und im Unternehmen wieder verfügbar.
Die Vertraulichkeit der Mediation verhindert unkalkulierbare Folgekosten und Imageschäden.

Die Kosten für ein Mediationsverfahren bleiben übersichtlich, da eine für alle Seiten akzeptable Lösung meist nach wenigen Terminen erzielt wird.
Die Beteiligten legen die Kostenverteilung gemeinsam fest.
In der Regel trägt jeder Konfliktbeteiligte die Kosten seines Anwalts und die anteiligen Kosten des Mediators, der auf Stundenbasis abrechnet. Der Stundensatz eines Mediators bewegt sich in der Branche zwischen 150 und 400 Euro zuzüglich gesetzlicher USt und Auslagen. Der Stundensatz in unserer Kanzlei beträgt je nach Schwierigkeitsgrad in der Regel zwischen 180 - 250 Euro zzgl. gesetztl. USt und Auslagen.